Börsenwoche

26. Februar 2016

BeigeIt´s the Oil, stupid

 

Der Januar war nicht gut. Der Februar ist nicht viel besser. Der schwankende Ölpreis macht derzeit den Börsen zu schaffen. Auf niedrigem Niveau liegt dieser seit Monaten und alle Hoffnung auf steigende Nachfrage oder Fördermengenreduzierung haben sich als Fata Morgana erwiesen. Nun liegt alle Hoffnung der Börsen auf den Notenbanken, die es wieder richten sollen. Doch werden sie das tun?

 

Die Lage

Der Ölpreis legte in der abgelaufenen Handelswoche nochmals leicht zu, nachdem er bereits zuvor um 14 Prozent angezogen hatte. Ist das bereits der Trendwechsel im Öl? Schwer vorstellbar, da diese Hoffnungen nur auf wenig substantiellem beruhen. Zu unterschiedlich sind die Interessen er Erdölexportierenden Staaten. Mal erhofft man sich eine Fördermengen Reduzierung, wenn sich die Energieminister aus Russland und Saudi-Arabien zusammensetzen, was sich als Fata Morgana entpuppte. Ein anderes Mal hegen Investoren große Erwartungen an ein Treffen aller Ölexporteure in Doha, die ebenfalls enttäuscht werden. Fakt ist, das die Nachfrage nach Öl, trotz der schwächelnden Asienökonomien, stabil ist. In den kontinuierlich steigenden Fördermengen liegt das Problem. Der Ölpreiskrieg der Ölexporteure muss beigelegt werden, sonst droht eine Weltwirtschaftskrise mit allen negativen Begleiterscheinungen.

Wie wichtig ein ausgeglichenes Preisniveau für Rohstoffpreise ist zeigte der Dax zuletzt. Nicht nur alleine der deutsche Leitindex konnte in den letzten Wochen wieder deutlich zulegen. Diese Woche jedoch stagnierten der Dax sowie der Ölpreis. Durchwachsene Konjunkturnachrichten aus den USA, und schwächere US Treasuries belasteten. Kein Wunder, denn die Geldpolitiker haben sich weltweit in Stellung gebracht. Und sie werden liefern. Die EZB tagt am 10.3. und wird aller Voraussicht nach eine Ausweitung des Anleihe Aufkaufprogramms beschließen. Auch die japanische Notenbank signalisierte bereits, ihren Expansionsgrad zu erhöhen. Bleibt die US Notenbank. Die Fed wird ihre geplanten Zinserhöhungen im März aussetzen. An den Kapitalmärkten sind Zinsschritte der US Notenbank für dieses Jahr bereits komplett ausgepreist. Das dürfte für eine Stabilisierung der Börsenkurse sorgen.

Der US Dollar konnte zwar zum Euro deshalb wieder zulegen, aber das Aufholpotential ist schon wieder aufgebraucht. Ganz anders wie beim Britischen Pfund. Die vorherrschenden „Brexit“-Ängste sorgen für Kapitalabflüsse aus dem Pfund in den Euro und ließen das britische Pfund 10 Prozent abwerten. Obwohl der „Brexit“ für viele Beobachter eher unwahrscheinlich bleibt, bleibt eine gewisse Unsicherheit  dennoch vorhanden und wird das Pfund weiter belasten.

 

 

Chart der Woche

 

 

 

 

 

 

Erwartungsgemäß sorgte das „reversal“ in den USA vom Vortag dafür, dass der DAX® gestern keine weiteren Kursabschläge hinnehmen musste. Vielmehr verblieb die gestrige Handelsspanne innerhalb des Pendants des Vortages („inside day“). Gleichzeitig weist die gestrige Tageskerze jeweils einen nennenswerten Docht und eine nennenswerte Lunte auf. Unter dem Strich verließ die Marktteilnehmer im Bereich der 200-Stunden-Linie (akt. bei 9.393 Punkten) der Mut. Letztlich ringen die deutschen Standardwerte mit den horizontalen Widerständen in Form der Tiefstände vom Januar 2016 sowie September und August 2015 bei 9.315/25/38 Punkten. Bei einer Auflösung des beschriebenen Innenstabs nach oben, was bei Notierungen oberhalb von 9.391 Punkten Realität wäre, könnten Anleger von einer Rückeroberung dieser Hürden ausgehen. Andererseits gilt es ein Unterschreiten des gestrigen Tagestiefs bei 9.199 Punkten unbedingt zu verhindern, denn ansonsten müssten Anleger ein Schließen der Kurslücke von Mitte Februar bei 9.079/8.968 Punkten einkalkulieren. Die Rückeroberung der Schlüsselmarke von 1.950 Punkten beim S&P 500® (siehe „Daily Trading“ vom 23. Februar) greift dem DAX® heute bei der Realisierung der positiven Variante unter die Arme.

 

 

 

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 29.02.2016

Zeit Land Relev. Termin
00:50 JPN Industrieproduktion (Monat)
00:50 JPN Industrieproduktion (Jahr)
00:50 JPN Umsätze von großen Einzelhändlern
00:50 JPN Einzelhandelumsätze (Jahr)
00:50 JPN Einzelhandelsumsätze s.a (Monat)
06:00 JPN Bauaufträge (Jahr)
06:00 JPN Baubeginne (Jahr)
06:00 JPN Annualisierte Baubeginne
08:00 GBR Nationwide Immobilienpreisindex s.a (Monat)
08:00 GBR Nationwide Immobilienpreise n.s.a (Jahr)
08:00 DEU Einzelhandelsumsätze (Monat)
08:00 DEU Einzelhandelsumsätze (Jahr)
08:00 FIN Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
08:00 FIN Bruttoinlandsprodukt Quartal vorläufig (im Jahresvergleich)
08:00 DEU Importpreisindex (Jahr)
08:00 DEU Importpreisindex (Monat)
09:00 AUT Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
10:00 ESP Leistungsbilanz
10:30 GBR M4 Geldmenge (Jahr)
10:30 GBR Nettohypotheken für Individuen
10:30 GBR M4 Geldmenge (Monat)
10:30 GBR Konsumentenkredit
10:30 GBR Hypothekengenehmigungen
11:00 EUR Verbraucherpreisindex – Kern (Jahr)
11:00 EUR Verbraucherpreisindex (Jahr)
11:00 ITA Verbraucherpreisindex (Monat)
11:00 GRC Einzelhandelsumsatz (Jahr)
11:00 ITA Verbraucherpreisindex (EU-Norm) (im Monatsvergleich)
11:00 GRC Erzeugerpreisindex (Jahr)
11:00 ITA Verbraucherpreisindex (Jahr)
11:00 ITA Verbraucherpreisindex (EU-Norm) (im Jahresvergleich)
11:00 GRC Bruttoinlandsprodukt n.s.a. (Jahr)
12:00 PRT Bruttoinlandsprodukt (Jahr)
12:00 PRT Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
12:00 IRL Monats Einzelhandelsumsätze
12:00 IRL Jahres Einzelhandelsumsätze
14:30 SVK Leistungsbilanz EUR
15:00 BEL Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
15:45 USA Chicago Einkaufsmanagerindex
16:00 USA Schwebende Immobilienverkäufe (Monat)
16:00 USA Schwebende Immobilienverkäufe (Jahr)
17:30 USA 3-Monats Bill Auktion
17:30 USA 6-Monats Bill Auktion

Wirtschafts- und Börsentermine vom Dienstag, 01.03.2016

Zeit Land Relev. Termin

Aktuell

Prognose

Vorherig

00:30 JPN Gesamte Haushaltsausgaben (Jahr)
00:30 JPN Job/Bewerber Verhältnis
00:30 JPN Arbeitslosenquote
00:50 JPN Kapitalausgaben
03:00 JPN Nikkei PMI Herstellung
09:00 AUT Erzeugerpreisindex (Jahr)
09:00 AUT Erzeugerpreisindex (Monat)
09:15 ESP Einkaufsleiter-Index Herstellung
09:45 ITA Einkaufsleiter-Index Herstellung
09:50 FRA Einkaufsleiterindex Herstellung
09:55 DEU Einkaufsmanagerindex Produktion
09:55 DEU Änderung der Arbeitslosigkeit
09:55 DEU Arbeitslosenquote s.a.
10:00 EUR Einkaufsmanagerindex Produktion
10:00 ITA Arbeitslosenqoute
10:00 AUT Arbeitslosenqoute
10:00 AUT Arbeitslosenquote
10:00 GRC Einkaufsmanagerindex Herstellung
10:30 GBR PMI Produktion
11:00 EUR Arbeitslosenquote
13:00 IRL Konsumklima
14:55 USA Redbook Index (Jahr)
14:55 USA Redbook Index (Monat)
15:45 USA Markit Herstellung PMI
16:00 USA Konstruktionsausgaben (Monat)
16:00 USA ISM bezahlte Preise
16:00 USA ISM Produktion
17:30 USA 52-Wochen Bill Auktion
17:30 USA 4-Wochen Bill Auktion
19:30 USA Gesamte Fahrzeugverkäufe
22:30 USA API wöchentlicher Rohöllagerbestand

Wirtschafts- und Börsentermine vom Mittwoch, 02.03.2016

Zeit Land Relev. Termin

Aktuell

Prognose

Vorherig

00:50 JPN Geldbasis (Jahr)
08:00 IRL Einkaufsmanagerindex Herstellung
09:00 ESP Veränderung der Arbeitslosen
10:30 GBR PMI Konstruktion
11:00 EUR Erzeugerpreisindex (Jahr)
11:00 EUR Erzeugerpreisindex (Monat)
13:00 USA MBA Hypothekenanträge
14:15 USA ADP Beschäftigungsänderung
15:45 USA ISM New York Index
16:30 USA EIA Rohöl Lagerbestand
20:00 USA Fed Beige Book

Wirtschafts- und Börsentermine vom Donnerstag, 03.03.2016

Zeit Land Relev. Termin

Aktuell

Prognose

Vorherig

00:50 JPN Ausländische Investitionen in japanische Aktien
00:50 JPN Ausländische Anleihen Investitionen
07:30 FRA ILO-Arbeitslosenquote
09:15 ESP Index-Service für Einkaufsleiter
09:45 ITA Einkaufsleiterindex Dienstleistungen
09:50 FRA Einkaufsleiterindex Dienstleistungen
09:50 FRA Markit PMI Composite
09:55 DEU Einkaufsmanagerindex Services
09:55 DEU Markit PMI Composite
10:00 EUR Gesamt Markit PMI
10:00 EUR Einkaufsmanagerindex Services
10:30 GBR PMI Dienstleistung
11:00 EUR Einzelhandelsumsätze (Monat)
11:00 EUR Einzelhandelsumsätze (Jahr)
13:30 USA Challenger Arbeitsplatzabbau (Jahr)
14:30 USA Weitergeführte Anträge Arbeitslosenunterstützung
14:30 USA Erstanträge Arbeitslosenunterstützung
14:30 USA Lohnstückkosten
14:30 USA Nicht-landwirtschaftliche Produktivität
15:45 USA Markit Dienstleistung PMI
15:45 USA Markit PMI Composite
16:00 USA ISM Nicht-Produktion
16:00 USA Werksaufträge
16:30 USA EIA Änderung des Erdgaslagerbestandes

Wirtschafts- und Börsentermine vom Freitag, 04.03.2016

Zeit Land Relev. Termin

Aktuell

Prognose

Vorherig

01:00 JPN Arbeits-Bareinkünfte (Jahr)
07:00 IRL Einkaufsmanagerindex Service
10:00 ITA Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
10:00 ITA Bruttoinlandsprodukt (Jahr)
10:30 GBR Verbraucher Inflation Erwartung
14:30 USA Durchschn. stündliches Einkommen (Jahr)
14:30 USA Arbeitslosenquote
14:30 USA Durchschn. Einkünfte pro Stunde (Monat)
14:30 USA Durchschn. wöchentliche Stunden
14:30 USA Nicht-landwirtschaftliche Beschäftigung
14:30 USA Handelsbilanz
14:30 USA Erwerbsbeteiligungsquote
19:00 USA Baker Hughes Plattform-Zählungen

 

 

„An der Börse sind 4 niemals 2 mal 2 , sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven haben, das minus 1 auszuhalten“

 

 

Viel Erfolg ihr

 

Oliver Roth

www.oliver-roth.de/

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.